IMG_9998

Hausgemachtes Gewürzbrot

Eigentlich beginnt man Rezepte am elegantesten, indem man gleich zu Beginn auf die rasche Zubereitung hinweist. Beim Brotbacken sollte man aber eine andere Taktik wählen, vor allem wenn es um ein selbstgemachtes Gewürzbrot geht.

Umso länger der Teig geht, desto geschmackvoller wird später das Brot. Beim Brotbacken ist also Slow-Play angesagt! Dieses Gewürzbrot ist durch seine vielen verschiedenen Geschmacksbringer besonders aromatisch. Die Zusammensetzung der jeweiligen Zutaten kann ganz nach Belieben verändert und ergänzt werden.

Hierzu werden folgende Zutaten benötigt:

75g Seeberger Sultaninen

50g Kluth Walnusskerne

50g Kluth Mandeln blanchiert

5g frische Hefe

375g Grell Bio Weizenmehl

75g Roggenmehl

20g Langnese Flotte Biene Honig

1TL Zimt

10g Salz

1TL NGL Fenchel-Saat

Mehl, Wasser, Hefe, Honig und Salz zusammen mit 350ml Wasser in eine Schüssel geben und gut verrühren. Die Hefe muss zuvor nicht extra aufgelöst werden. Hat sich ein glatter Teig gebildet, einfach die Sultaninen, Walnusskerne, Mandeln und die Fenchelsamen hinzugeben. Noch einmal für ca. 2 Minuten verrühren.

Anschließend die Schüssel mit Folie abdecken und den Teig für ca. 8 Stunden gehen lassen. Am besten mischt Ihr den Teig vormittags an, dann könnt Ihr zum Abendessen leckeres Brot genießen. So kommt Euch die lange Wartezeit vielleicht nicht ganz so ewig vor.

IMG_0012

Hat sich der Teig in seiner Größe verdoppelt, gebt Ihr ihn in eine gefettete Kastenform und lasst ihn nochmal einige Zeit ruhen. Den Ofen inzwischen auf 200 Grad vorheizen.

Die Form mit dem Teig auf unterer Schiene für ca. 45 Minuten backen, dabei darauf achten, dass das Brot nicht von oben verbrennt – sollte das passieren, schaltet die Temperatur ein wenig nach unten. Ist das Brot gut durchgebacken, könnt Ihr es aus dem Ofen nehmen und aus der Form lösen. Vor dem Essen lasst Ihr es am besten auskühlen.

Das Brot bekommt einen intensiveren Geschmack, wenn Ihr es erst einen Tag nach dem Backen esst. Vor allem die Fenchel-Saat ist eine tolle Zutat für Backwaren. Nur mit Butter bestrichen, schmeckt es wirklich am besten.

Viel Spaß mit diesem Brot, es wird Euch gefallen!

 

Schreibe einen Kommentar