Apfelkuchen

Veganer Apfelkuchen mit Ahornsirup

Der Herbstwind hat mir ein paar Äpfel vom Baum geschüttelt. Da die Apfelsaison sich tatsächlich langsam dem Ende nähert, habe ich versucht, etwas Tolles daraus zu zaubern: einen saftigen, selbstgemachten Apfelkuchen!

Ich probiere dieses Mal eine vegane Variante, die ganz ohne Weißzucker auskommt. Ich habe mich stattdessen für ein anderes Süßungsmittel entschieden, das aber jedem schon mal begegnet sein sollte. Die Süße übernimmt Ahornsirup, der zusätzliche Unterstützung von Rosinenpaste erhält. Für die Zubereitung müsst Ihr ca. 1,5 Stunden einplanen.

 

Für den leckeren Apfelkuchen benötigt Ihr:

5 Äpfel

350g Sun-Maid Kalifornische Rosinen

300g Mehl

100g Ahornsirup

150ml Bio Greno Sonnenblumenöl

Saft von 1,5 frischen Orangen

3 TL Backpulver

2 TL Zauber der Gewürze Ceylon Zimt

Mark von einer Vanilleschote (z.B. Altes Gewürzamt Madagaskar)

 

Die Rosinen für eine halbe Stunde lang in warmem Wasser einweichen. Anschließend mit einem Mixer fein pürieren und die Masse durch ein feines Sieb streichen. Die Arbeit ist etwas mühselig, aber sie lohnt sich.

apfelkuchen

Die Äpfel schälen und achteln, dann in einer Pfanne mit dem Ahornsirup für 10 Minuten bei niedriger Hitze erwärmen

Für den Teig die Rosinen zusammen mit dem Öl und dem Orangensaft in einer Küchenmaschine verrühren. Wenn sich alles miteinander verbunden hat, Mehl, Zimt und Vanille zu einem glatten Teig verarbeiten

Apfelkuchen

Die Äpfel in einer Springform auslegen, mit dem Teig übergießen und dann für 40 Minuten bei 160 Grad ab in den vorgeheizten Ofen. Vor den Essen sollte man den Kuchen noch stürzen. Ich habe meinen Gästen den Kuchen noch leicht warm mit Schlagsahne serviert.

Als ich zum gemütlichen Sonntagskaffee aus dem Fenster sah, lagen unter dem Apfelbaum schon die nächsten Äpfel. Genießt die letzten Züge des goldenen Herbstes!

 

Schreibe einen Kommentar