Spargel

10 Dinge, die ihr schon immer über Spargel wissen wolltet!

Dieser Blogbeitrag gibt Euch 10 wissenswerte Fakten und Tipps rund ums knackige Stangengemüse an die Hand. Denn egal wo man momentan als weltoffener Food-Liebhaber hinschaut, edler Spargel ist buchstäblich in aller Munde. Vieles ist über Spargel natürlich schon bekannt aber wusstet Ihr beispielsweise, warum die Spargelsaison genau am 24. Juni endet?! Oder warum der Geruch mancher Körperflüssigkeiten nach dem Spargelgenuss so markant ist?! Euer Lieferello-Blog wünscht Euch viel Spaß mit den folgenden 10 Fakten aus der leckeren Welt des Spargels.

 

1.: Der Spargel-Ton macht die Musik
Frisch gestochen schmeckt Spargel selbstverständlich am besten. Um den Frischegrad des Gemüses herausfinden zu können, reibt die Stangen im Supermarkt einfach mal aneinander: Wenn sie hörbar quietschen und ganz leicht brüchig werden, sollten sie ziemlich frisch sein. Achtet außerdem auf eine feuchte und möglichst glatte Schnittfläche.

 

2.: Der – Die – Das ?!?!
Ein kurzer Ausflug in die Linguistik: Im deutschsprachigen Raum kann der Begriff „Spargel“ mit verschiedenen Artikeln kombiniert werden, am gängigsten ist jedoch „der Spargel“. Im süddeutschen Raum bevorzugen manche Leute „die Spargel“, auch für den Singular, woraus sich dann im Plural fürs Femininum „die Spargeln“ ergibt. Was hingegen gar nicht geht, egal wo man sich befindet, ist „das Spargel“. Noch Fragen?

 

3.: Die Kirschen beenden die Spargelsaison
Wie hinlänglich bekannt sein sollte, dauert eine Spargelsaison ungefähr sieben Wochen und endet alljährlich am 24. Juni. Danach ist ein knappes Jahr Geduld gefragt, denn so lange muss sich das Stangengemüse erholen, um wieder geerntet werden zu können. Schließlich trägt Spargel im Idealfall mehrere Jahre nacheinander Früchte und muss nicht jedes Jahr neu angepflanzt werden. Die süddeutsche Bauernregel „Kirschen rot, Spargel tot!“ fasst es zusammen: Sobald die Kirschenernte beginnt, ist der Spargel fürs nächste Jahr zu schonen.

 

4.: Auch eingefroren ein absoluter Hit
Dass die Spargelzeit so kurz ist, lässt sich glücklicherweise durch Einfrieren umgehen und so die Saison deutlich verlängern. Bei der anschließenden Zubereitung ist jedoch zu beachten: Gebt die Stangen unbedingt gefroren in den Kochtopf und taut sie vorher nicht auf. Also vorher lediglich schälen und nicht blanchieren oder kochen, denn dabei gehen wichtige Nährstoffe verloren und außerdem lagern sich bei gegartem Spargel Eiskristalle an, die das Stangengemüse sehr matschig werden lassen. Darüber hinaus hier noch wichtig: Wenn ihr Spargel einfriert, hält er sich ca. 6 Monate.

 

5.: Spargel schmeckt auch roh
Obwohl in unseren Gefilden gekochter Spargel am häufigsten vorkommt, kann das leckere Stangengemüse auch roh genossen werden: Zum Beispiel als marinierte Beilage zum Salat. Ihr müsst Euch dann auf einen deutlich anderen, aber nicht unbedingt schlechteren Geschmack gefasst machen, denn das spargel-typische Aroma, wie wir es gewohnt sind, entfaltet sich immer erst beim Kochen. Egal wie ihr Euer Spargelgemüse genießen möchtet: Die weiße Variante muss immer sorgfältig geschält werden!

 

Spargel

 

6.: „Was riecht denn da so?“ – Oder: Nach dem Spargelgenuss
Für den allseits bekannten und höchst markanten Uringeruch nach dem Spargelessen zeichnet sich Asparagusinsäure verantwortlich, durch welche sich das Gemüse vor eindringenden Bakterien schützt. Wenn der menschliche Körper diese Säure in den Stoffwechsel integriert, resultieren daraus schwefelhaltige Verbindungen, die wiederum für den einprägsamen Geruch des Urins verantwortlich sind. Jedoch verfügen nur ca. 50% aller Menschen über das Enzym, mit dem Asparagusinsäure in schwefelhaltige Stoffe zersetzt werden kann. Es hängt also von der genetischen Veranlagung ab, ob der Urin nach dem Spargelessen streng riecht.

 

7.: Das Spargelgemüse und die Kalorien
Wenn ihr den Spargel nicht unbedingt mit vollmundiger Sauce Hollandaise oder ähnlich reichhaltigen Beilagen esst, lässt sich dessen Kalorienbilanz absolut sehen: Denn auf 100 Gramm des Stangengemüses kommen ungefähr lediglich 20 Kilokalorien, was in etwa vergleichbar mit Gurken ist. Das liegt unter anderem daran, dass Spargel, ebenso wie sein von der Form her vergleichbarer Gemüsekollege, zum größten Teil aus Wasser besteht.

 

8.: Seit wann isst man eigentlich Spargel?
Das häufig auch als „Essbares Elfenbein“ oder „Weißes Gold“ bezeichnete Gemüse galt bereits zu antiken Zeiten als absolute Delikatesse. Sowohl die alten Griechen als auch die Römer liebten Spargel und verwendeten ihn darüber hinaus als Heilpflanze. Durch den Niedergang der römischen Kultur verschwand auch der Spargelanbau in Europa erstmal in der Versenkung – bis er im 16. Jahrhundert wiederbelebt wurde und als Delikatesse der Aristokraten ein fulminantes Comeback feierte.

 

9.: Von grünem, weißem und sogar violettem Spargel
Die grüne Variante des Stangengemüses wächst oberirdisch und erhält durch den Prozess der Photosynthese ihre kräftige Farbe. Weißer Spargel hingegen ist unterirdisch zu finden und bekommt somit zu keinem Zeitpunkt des Wachstums Sonnenlicht ab. Von den Inhaltsstoffen her enthält grüner Spargel mehr Vitamin C und Karotin als die weiße Ausgabe. Zudem muss beim weißen Spargel deutlich mehr auf gründliches Schälen geachtet werden: Denn bereits kleine Schalenreste können markante Bitterstoffe enthalten, die den angenehmen Geschmack zerstören. Die inzwischen am seltensten vorkommende Variante ist das violette Spargelgemüse. Sein Geschmack ist ganz nuanciert würziger und er erfreut sich vor allem in Frankreich großer Beliebtheit.

 

10.: Thema Aufbewahrung
Bei der Lagerung von Spargel muss zwischen geschältem und ungeschältem Spargel unterschieden werden. Ungeschälter Spargel ist nach dem Kauf am besten in ein nasses Geschirrhandtuch zu wickeln und anschließend in den Kühlschrank zu legen. So präpariert, ist der Spargel ca. 3-4 Tage haltbar. Geschälter Spargel hingegen muss, auch wenn er im Kühlschrank gelagert wird, nach spätestens einem Tag gegessen werden. Hierbei bietet sich die Aufbewahrung in einer Plastikfolie an, damit der geschälte Spargel nicht den Großteil seiner Aromen verliert.

 

So, das war’s von unserer Seite aus erstmal mit 10 wichtigen, spannenden und teilweise sicherlich kuriosen Fakten aus der Welt des Spargels. Für alle Freunde des knackigen Stangengemüses haben wir bei Lieferello diverse Kategorien eingerichtet, die sich dem Spargel selbst und natürlich auch allen erdenklichen Zutaten, Beilagen und Weinen für diese leckere Delikatesse widmen. Wir wünschen Euch weiterhin guten Appetit und eine schöne Spargelsaison.

Euer Blog-Team von Lieferello

 

Quellen:

https://de.wikipedia.org/wiki/Gem%C3%BCsespargel#Sorten

http://www.spargelseiten.de/spargel-weiss-violett-gruen.html

http://www.paleolifestyle.de/lifestyle/spargel-guide/

 

 

Schreibe einen Kommentar