Das Sommergetränk 2015 – Cider

Liebt Ihr den Sommer auch so sehr wie ich?! Wie jedes Jahr haben wir alle lang genug gewartet und es uns absolut verdient, entspannte Feierabende und Tage im Park, am Strand, auf dem Balkon oder wo auch immer zu genießen. Eine der wichtigsten Dinge beim sommerlichen Chillen sind für mich auf jeden Fall eisgekühlte Drinks, denn ohne Erfrischungen ist Entspannung im Sommer für mich irgendwie nur schwer umsetzbar, Ihr wisst bestimmt, was ich meine. Da ich einfach kein Biertrinker bin und auch Alsterwasser geschmacklich auf Dauer etwas eintönig daherkommt, freute ich mich umso mehr, als ich vor einigen Wochen von einem Kumpel gefragt wurde, warum ich denn nicht einfach Cider trinken würde, den gebe es in vielen verschiedenen Sorten und er sei ziemlich lecker. So richtig beantworten konnte ich die Frage nicht, obwohl besagter Apfelschaumwein, im Englischen „Cider“ und im Französischen „Cidre“ genannt, durchaus schon länger zu bekommen ist, ich bin schlicht und ergreifend nicht drauf gestoßen. Mein soziales Umfeld riet mir relativ einstimmig, dass ich gleich unbedingt mehrere Cider-Geschmacksrichtungen und Hersteller probieren solle, vor allem wurden mir die Marken Kopparberg, Rekorderlig und Somersby empfohlen.

 

Also direkt das Smartphone gezückt, kurzerhand bei Lieferello eine kleine Auswahl verschiedenster Cider bestellt und direkt am nächsten Tag mit in den Park genommen, es sollte gegrillt werden. Bevor ich Euch vom Geschmack meiner Testobjekte berichte, bereits jetzt ein kleiner Tipp: Guckt Euch unbedingt die Etiketten der Cider-Dosen und –Flaschen genauer an, sowohl von Kopparberg, Rekorderlig als auch Somersby: Der Flair von skandinavischer Bodenständigkeit (alle drei Marken sind nördlich von Flensburg beheimatet), den die schlicht gezeichneten Früchte auf den Etiketten versprühen, gefällt mir ziemlich gut.

 

Die erste Dose, die ich mir mit meiner Freundin teile, beinhaltet Pear Cider des dänischen Herstellers Somersby, es erwartet uns also ein Birnenschaumwein. Der erste Schluck weiß direkt zu gefallen, eine angenehme Mischung aus frischer Birne und lieblichen Weintrauben, die ziemlich genau meinen Vorlieben entspricht, da nicht zu herb aber auch nicht zu süß. Meine Freundin ist ebenfalls ziemlich angetan, Somersby Pear Cider bekommt also schon mal einen eindeutigen Daumen nach oben.

 

Das nächste Testobjekt klingt recht exotisch: Kopparberg Strawberry & Lime Cider. Eigentlich bin ich solcherlei Frucht-Hybriden gegenüber eher skeptisch eingestellt, die übersüßten Zuckerbomben bekannter Großkonzerne lassen grüßen. Glücklicherweise schmeckt diese Erdbeer-Limetten-Mixtur höchst lecker und auch relativ mild für solch eher geschmacksintensiven Früchte. Eisgekühlt auf jeden Fall richtig herrlich. Bei diesem Cider wird ziemlich schnell klar, dass man sich von Herstellerseite aus wirklich Gedanken macht, welche Früchte zu was für Anteilen miteinander gemixt werden, um die scheinbar perfekte Mischung zu finden.

 

Die dritte und letzte Dose aus meinem Rucksack stammt vom schwedischen Hersteller Rekorderlig, damit ist meine Markenauswahl für diesen Tag dann komplett. Die Geschmacksrichtung ist diesmal Zitrone-Wassermelone, ebenfalls alles andere als alltäglich. Den ersten Schluck probiert und: Wow! Warum ist da denn bitte noch niemand vorher drauf gekommen, Zitrone und Wassermelone zu mischen, wie es Rekorderlig getan hat?! Ich hätte meine Begeisterung jedoch vielleicht lieber für mich behalten sollen, schließlich musste ich die Dose direkt zur Verkostung rumgeben. Und jetzt ratet mal, wer nichts mehr von seinem Cider abbekommen hat.

 

Nach diesen Testerlebnissen war für meine Freundin und mich relativ schnell klar, dass wir mehr von diesen geschmackvollen kleinen Drinks benötigen und uns auf jeden Fall durch alle erhältlichen Geschmacksrichtungen durchprobieren werden. Und ganz am Rande bemerkt: Neben den herrlich innovativen Fruchterlebnissen, die Cider uns bietet, haben sich die kleinen Begleiter als unfassbar praktisch herausgestellt. Einfach eine (ziemlich platzsparende und handliche) Palette in den Kofferraum geladen und ab geht´s zum Strand, Festival, Ferienhaus oder wohin auch immer. Geschmacklich seid Ihr mit den skandinavischen Apfelschaumweinen sowieso auf der sicheren Seite, vielmehr müsst Ihr drauf achten, dass Eure Freunde nicht alles vor Euch wegtrinken.

 

Zusammengefasst haben die Cider von Somersby, Rekorderlig und Kopparberg meinen eh schon coolen Sommer auf jeden Fall nochmal um einige Prozentpunkte verbessert! Es gibt doch nichts Herrlicheres, als mit guten Freunden auf einer Wiese zu chillen, den lieben Gott einen guten Mann sein zu lassen und dabei einen eiskalten, prickelnden Cider in der Hand zu haben, der nicht zu süß ist und prickelnd nach frischen Früchten schmeckt.

 

In diesem Sinne: Genießt die Sonne!

 

Euer Torben vom Lieferello Blog Team

Schreibe einen Kommentar