Entdeckt und Begeistert – Maca Pulver!

Als Euer zuverlässiger Blogger über alle erdenklichen neuen Food-Trends, beschäftige ich mich natürlich möglichst mit allen Neuerungen, die auf dem hiesigen Markt erscheinen und besonders interessant und innovativ auftreten.

Bei Lieferello ganz neu, für mich aber sozusagen ein alter Bekannter, mit gleichzeitig einem neuen Gesicht: das Maca-Pulver des niederländischen Bio-Großhändlers TerraSana. Ihr fragt euch jetzt sicherlich, warum ich ein veganes Pulver, welches aus den Anden stammt, als „alten Bekannten“ bezeichne. Nun ja, wie bereits in einem früheren Beitrag erwähnt, habe ich längere Zeit als Fitness- und Gesundheitstrainer gearbeitet und aus dieser Zeit erinnere ich nur zu gut, wie verdächtig viele Fitness- und Ausdauersportler auf Maca-Pulver schworen. Einigen gab es mehr Kraft beim Training, andere schwärmten von der erfrischenden Wirkung im Alltag, ganz zu schweigen von einer gesteigerten Libido. Selbst zwei Frauen mittleren Alters gestanden mir irgendwann mal ganz beiläufig, dass sie seit Jahren auf Maca-Pulver gegen Migräne und allgemeine Gesundheitsbeschwerden schwören. An mir selbst ging Maca, wie das Pulver in Kurzform genannt wird, zur damaligen Zeit vorbei, wobei ich zugeben muss, dass mich die aufgeschnappten Erfahrungsberichte irgendwie neugierig gemacht haben.

Bevor ich Euch nun aber meinen Testbericht um die Ohren schleudere, lohnt es sich durchaus, kurz die Geschichte und heutige Einschätzung des Maca-Pulvers zu beleuchten: Die Maca-Pflanze stammt aus der Gattung der Kresse und wird seit mehr als 2000 Jahren in den peruanischen Anden angebaut, wo sie hauptsächlich als Nahrungs- und Heilpflanze genutzt wird. Den Legenden nach wirkt Maca höchst aphrodisierend und war bereits bei den Völkern der Inkas höchst gefragt, deren Fruchtbarkeit den Geschichtsbüchern nach nicht von schlechten Eltern zu sein schien. Und selbst peruanische Berghirten sollen ihre Herden noch heute mit Maca füttern, um die Reproduktion ihres wertvollen Nutzviehs anzukurbeln. Auch wenn solche Geschichten natürlich nicht immer zu beweisen sind, die Wissenschaft schlägt in eine ähnliche Kerbe: Weltweite klinische Studien ergeben immer wieder, dass Maca nachweislich die sexuelle Lust und Orgasmusfähigkeit steigert. Und ganz nebenbei beinhaltet diese vegane Wunderwurzel aus den Anden noch über 60 verschiedene Vitalstoffe mit einem enorm hohen Anteil an Protein, Omega-3-Fettsäuren und essentiellen Aminosäuren, welche den menschlichen Körper in lebenswichtigen Stoffwechselprozessen unterstützen. Außerdem zu erwähnen ist der Reichtum an Antioxidantien, die den oxidativen Stress im Körper regulieren und sich somit auf den Alterungsprozess und allgemeinen Gesundheitszustand des Menschen auswirken. Ich könnte Euch jetzt noch viele viele viele Dinge aufzählen, die Maca in der Theorie zu einem echten Wunderpulver machen, aber wie weiß nahezu ein jedes Kind: Probieren geht über Studieren.

Also direkt im Lieferello-Shop Maca-Pulver bestellt und einen Tag später das Paket von der charmanten Paketzustellerin meines Vertrauens entgegengenommen. Das Glas zu 300g wirkt auf den ersten Blick erstmal Terrasana-Bio-Maca-Pulver-300gunspektakulär und schlicht, aber vielleicht spricht es mich auch genau deswegen an. „For a positive Lifestyle“ und „bio-organic“ ist da zu lesen, der Slogan des Herstellers TerraSana lautet „Positive Eating“, jedoch weit und breit kein Hinweis über eine etwaige Geschmacksrichtung oder Ähnliches zu finden. Ich bin gespannt. Nach dem ersten Öffnen der Flasche strömt ein lieblicher und angenehm unaufdringlicher Duft von Karamell durch den Raum, der optimistische Vermutungen über den Geschmack zulässt. Als erstes beschließe ich, meinen mittäglichen Nachtisch, einen Naturjoghurt, mit dem Pulver zu kombinieren. Ich dosiere per grobem Augenmaß einen Teelöffel Maca-Pulver auf ca. 200g Naturjoghurt und verrühre beides miteinander. Das Ergebnis meines ersten Tests: Voll gut! Die Aromen kommen deutlich natürlicher als bei „Otto-Normal-Karamell“, welches ja leider häufig vor Zucker und künstlichen Zusatzstoffen nur so strotzt. Neben reinem Karamell lässt sich auch eine gewisse Würze feststellen, die ich in der Richtung Zimt mit einer entspannten Süße einordnen würde und die den Geschmacksnoten des Maca-Pulvers definitiv etwas Besonderes und irgendwie Einzigartiges verleihen. Und was mir darüber hinaus bei Nahrungsergänzungsmitteln immer ganz wichtig ist: Die Aromen drängen sich nicht unangenehm auf. Meinen zweiten Test mit diesem vermeintlichen Wunderpulver will ich unbedingt mit etwas Herzhafterem ausprobieren, da ich nicht den ganzen Tag „Smoothies, Nachspeisen und Joghurt“ esse, mit denen kombiniert Maca-Pulver besonders lecker sein soll. Wie verhält es sich also mit nicht unbedingt so süßen Speisen?! Zum Abendbrot gibt es bei meiner Freundin glücklicherweise Pasta mit einer nicht zu intensiven Sauce, perfekt also, um einfach mal zwei Teelöffel Maca zuzugeben und herauszufinden, wie es sich auf den Geschmack auswirkt. Und siehe da: Auch herzhaftere Aromen werden durch das Maca-Pulver von TerraSana äußerst angenehm beeinflusst. Und auch hier spielt die eben bereits erwähnte Unaufdringlichkeit des Zauberpulvers wieder eine sehr wichtige Rolle. Übrigens: Auf dem Etikett ist keinerlei Dosierungsempfehlung zu finden, weshalb immer erstmal ein wenig Experimentierfreude gefragt ist. Ihr werdet aber relativ schnell raus haben, wofür wieviel ideal ist. Maca-Pulver verhält sich in aromatischen Fragen wie ein hochqualitatives, sanftes Gewürz, das darüber hinaus dem menschlichen Körper auf ganz vielen Ebenen richtig schmeichelt. Also ist es nicht wirklich schlimm, wenn Ihr versehentlich mal einen zu vollen Teelöffel in Eure Snacks rührt.

Es ist jetzt knapp vier Wochen her, dass ich das Maca-Pulver von TerraSana erstmals getestet habe und zusammengefasst lässt sich sagen, dass ich in nahezu jeder Hinsicht mehr als begeistert von diesen getrockneten Karamell-Zauberwurzeln aus den Anden bin. Nicht nur, dass sich Maca-Pulver in nahezu wirklich jede Speise integrieren lässt (und von meiner Freundin und mir auch tatsächlich inzwischen in nahezu jede Speise integriert wird), auch der angenehme Effekt auf das Allgemeinbefinden ist eindeutig zu spüren. Ich bin kein Freund von Beiträgen, welche versprechen, dass man nach zwei Tagen Einnahme irgendeines x-beliebigen Nahrungsergänzungsmittels Bäume ausreißen könne. So eine Art der Wirkung ist einfach Quatsch und kann nicht auf gesundem Wege erreicht werden. Bei Maca hingegen fällt die Regeneration für Sport, Arbeit und Alltag insgesamt vielleicht ein wenig leichter und platt gesagt: Es läuft bei mir ganz einfach irgendwie besser. Auf die bereits erwähnte potenzielle Steigerung von Libido und Orgasmusfähigkeit werde ich mal lieber nicht eingehen, wer weiß, wer hier mitliest. Aber lasst mich Euch das Lieblingszitat eines guten Freundes verraten: „Dein Schaden soll es nicht sein.“ Und den Rest denkt Ihr Euch jetzt bitte einfach. 😉

Ich werde es auf jeden Fall weiterhin beibehalten, meine selbst zubereiteten Gerichte, Snacks und Nachspeisen mit Maca-Pulver von TerraSana anzureichern. Allen Freunden eines fitten Lifestyles und veganer, naturbelassener Ernährung sei an dieser Stelle auf jeden Fall ans Herz gelegt, es ebenfalls einmal auszuprobieren. Körper und Gaumen werden es Euch definitiv danken!

One thought on “Entdeckt und Begeistert – Maca Pulver!

Schreibe einen Kommentar