Gemüsecurry für Euer Dinner zum Valentinstag

Zum Valentinstag bietet es sich durchaus mal wieder an ein schönes Abendessen zu zaubern, dem Anlass entsprechend natürlich für zwei Personen. In diesem Jahr ist mir die große Ehre zuteil geworden, ein Gericht auszuwählen, was ich zum Anlass nehme, meiner Freundin endlich mal das Gemüsecurry schmackhaft zu machen, dessen simples aber dafür umso exotischeres Rezept ich schon diverse Male ausprobiert habe. Ich bin inzwischen zu einem relativ großen Fan der indischen Küche geworden, da nur wenige Länderküchen eine so große Bandbreite an vegetarischen Gerichten hervorbringen und dabei gleichzeitig so abwechslungsreich schmecken. Das liegt unter anderem an der Tatsache, dass indisches Essen nahezu immer mit (zumindest für unsere Geschmacksnerven) sehr exotischen Gewürzen verfeinert wird, wodurch jedes Gericht zum potenziellen Geschmacksfeuerwerk wird. Hinzu kommt die Leichtigkeit der indischen Küche, die ich als „Viel-Esser“ als absoluten Vorteil gegenüber schwerer Kost werte: Hier kann ruhig mal eine Portion mehr gegessen werden und trotzdem liegt im Regelfall nichts schwer im Magen, herrlich ist das.

Nun aber genug der Ausführungen zur indischen Küche, hier nun das richtig tolle Rezept zum lecker-leichten Gemüsecurry! Bedenkt dabei, dass Ihr sowohl die Gemüsesorten als auch die Gewürze variieren und anpassen könnt. Hier einfach mal meine Variation, die zugegebenermaßen immer ziemlich lecker ist:

 

 

IMG_5326

 

 

Dafür braucht Ihr:

 

  • 1 Tasse Reis (reicht für 2-3 Personen)
  • 3 Hände Champignons
  • 1 Dose Kichererbsen
  • 1 Stange Porree
  • 2 Knoblauchzehen
  • 1 Dose Kokosmilch
  • 2-3 kleine getrocknete Chili-Schoten
  • kleine Menge Curry Pulver
  • kleine Menge Tandoori Masala
  • Salz, Pfeffer
  • um die Sauce bei Bedarf etwas anzudicken, gebe ich etwas Cashew-/Erdnuss- oder Mandelmus hinzu
  • Cashew- und Erdnüsse

 

 

IMG_5336

 

 

 

Und so geht’s:

 

  • Ihr schneidet das Gemüse klein und bratet es leicht mit Kokosöl an, danach verfeinert Ihr es je nach Bedarf mit den Gewürzen
  • Parallel lasst Ihr den Reis schon kochen, um ihn geschmacklich etwas abwechslungsreicher zu gestalten, könnt Ihr auch Safran oder andere Gewürze hinzugeben
  • Die Chili-Schoten klein schneiden und dem Gemüse beimischen, die Menge macht Ihr natürlich davon abhängig, wie scharf es werden soll
  • Anschließend gebt Ihr eine Dose Kokosmilch hinzu und lasst alles ein wenig köcheln
  • Während das Gemüse noch in der Pfanne ist, brate ich parallel ein paar Nüsse mit Meersalz und Kokosöl an

 

 

IMG_5338

 

 

 

Fertig ist Euer leckeres Gemüsecurry mit Reis und Nüssen. Ich wünsche Euch und Eurer/Eurem Liebsten guten Appetit und einen entspannten Valentinstag. Und falls es nicht sowieso klar ist: Das Gemüsecurry schmeckt auch an allen anderen Tagen des Jahres! 😉

 

Euer Torben

Schreibe einen Kommentar