Grünkohl

Grünkohl – Herrlich Norddeutsch

Mit dem ersten Winterfrost im Jahr beginnt die Grünkohlsaison. Die Hausfrau rät dazu, die ersten Temperaturen unter dem Gefrierpunkt abzuwarten, weil dadurch der Zuckergehalt in dem Blättern ansteigt und der Kohl erst dann seinen vollmundigen Geschmack entwickelt. Der erste Frost ist bei mir mit einem Rundruf bei meinen Freunden verbunden. Ich lade sie zum gemeinsamen Abendessen ein.
Grünkohl ist ein Norddeutsches Gericht, das man wie Rübenmus niemals für sich allein zubereitet. Zum Kohl serviere ich Bratkartoffeln und zusätzlich kandierte Minikartoffeln, wahlweise Kochwürste und Kasseler, sowie kräftigen Senf.

 

 

Grünkohl2

 

 

Das braucht ihr:

  • Grünkohl (Ihr könnt ca. 1kg für drei Personen rechnen)
  • Große, festkochende Kartoffeln (pro Person 150g)
  • Kleine, festkochende Kartoffeln (eine volle Hand pro Person)
  • 200 ml Brühe
  • 1 große Zwiebel
  • Senf, ich empfehle euch zum Grünkohl etwas Ungewöhnlicheres: Colman’s Mustard scharf
  • Margarine zum Anbraten der Minikartoffeln

 

Zum Würzen:

 

 

Die genauen Grammangaben sind schwer zu ermitteln, weil jeder andere Vorlieben hat, aus wie viel Grünkohl und Kartoffeln das Essen bestehen soll. Ich gebe deshalb Schätzwerte.

 

 

Grünkohl3

 

 

So geht’s:

1.) Zwiebel schneiden und fein hacken. Mit Butter, Schmalz oder Margarine in einem großen Topf anbraten. Grünkohl waschen, abtropfen und mit in den Topf geben. Mit Brühe aufgießen, mit Salz, Pfeffer und etwas Zucker würzen und so lange als möglich kochen. Wer mag, fügt Lorbeerblätter bei, die für zusätzlichen Geschmack sorgen.
2.) Kartoffeln mit Schale in ausreichend Salzwasser kochen. Nach dem Abkühlen pellen. Die Kartoffeln können auch gut schon am Vortag gekocht werden.
3.) Der Grünkohl kocht sehr rasch ein. Wer möchte, kann im Grünkohl Kassler und Kochwürste mitkochen. Man sagt, es sei dem Aroma zuträglich.
4.) Für die Bratkartoffeln die Kartoffeln schneiden und scharf mit Zwiebeln und Butter anbraten. Für die kleinen karamellisierten Kartoffeln die Kartoffeln in die Pfanne geben und mit Margarine anbraten und anschließend mit Zucker überstreuen, bis sich eine feine Zuckerkruste um die Kartoffeln gebildet hat.
5.) Alles mit Senf servieren.

 

 

Grünkohl schmeckt am nächsten Tag immer noch grandios. Ihr braucht also keine Angst zu haben, dass eure Portion zu groß ist.

Mit Bratkartoffeln, süßen Kartoffeln und Senf ist Grünkohl ein tolles, aber deftiges Essen. Kein Problem: Nach dem Essen empfehle ich einen tschechischen Becherovka Kräuterlikör, der mit seinem feinen Nelkenaroma für Wohlgefallen sorgt.

Also los, ladet eure Freunde auf den ersten Winterfrost des Jahres ein!

 

 

Eure Lenie

Schreibe einen Kommentar