Krosse Lupinenbratlinge – „Vegetarisch für Einsteiger“

  Am Wochenende hatten wir ein befreundetes Pärchen zu Gast, beide haben sich vor kurzer Zeit dazu entschlossen, jeweils ein Jahr lang auf Fleisch beim Essen zu verzichten und sich dementsprechend nur vegetarisch zu ernähren. Diesen Vorsatz der beiden nahm meine Freundin zum Anlass, Bratlinge zu servieren, allerdings selbstverständlich in einer vegetarischen Variante. So wird den beiden erstens eine tolle Alternative zu einem eigentlich klassischen Fleischgericht aufgezeigt und zweitens sind die Lupinenbratlinge meiner Freundin wirklich eine Macht. Egal ob gerade frisch zubereitet oder einen Tag später kalt serviert: Bratlinge aus Lupinenmehl sind einfach nur richtig, richtig lecker. Auch ich als passionierter Fleischesser bin dieser Kreation absolut zugetan und kann es brennend empfehlen, wenn man sich für die Welt der vegetarischen Genüsse interessiert aber eigentlich noch ein wenig unsicher ist, ob man sich für die Gerichte begeistern kann: „Vegetarisch für Einsteiger“ sozusagen. Und meine Freundin freut sich auch, denn die Lupinenbratlinge sind im Handumdrehen zubereitet, je nach Erfahrung solltet Ihr für alles zusammen nicht länger als 30 Minuten brauchen.

 

Lupinenbratlinge_2

 

Für 4-6 Personen benötigt Ihr:

 

120 g zarte Haferflocken (glutenfreie Variante: Teff Flocken oder Bauck Bio Haferflocken)

120g Lupinenmehl

2 mittelgroße geraspelte Möhren

1 große rote Zwiebel

10g Gemüsebrühe (Pulver)

1 Prise Pfeffer, Salz und Paprikapulver edelsüß

1 Schuss Öl

1 EL Chiasamen

1 EL Sesam

Bei Bedarf: Prise Chili, Prise Liebstöckel

0,4l kochendes Wasser

 

Zubereitungszeit: ca. 10-15 min.

Bratzeit: ca. 10-15 min.

 

Und so geht’s:

 

  1. Pfanne mit einem Schuss Öl erhitzen und die fein gewürfelten Zwiebeln glasig anbraten.
  2. Alle übrigen Zutaten mit den glasigen Zwiebeln in einer Schüssel verrühren (auf Wunsch mit obengenannten Kräutern ergänzen).
  3. Heißes Wasser hinzufügen und in den Teig einrühren.
  4. Teig in 6 bis 8 Bratlinge formen und in der Pfanne bei mittlerer Hitze bis zum gewünschten Bräunungsgrad von beiden Seiten braten.

 

Lupinenbratlinge_1

 

Fertig sind Eure leckeren Lupinenbratlinge. Die Inhaltsstoffe dieser kleinen Leckereien wissen ebenfalls zu überzeugen und lassen sich wie folgt zusammenfassen: Viele Proteine – viele Aminosäuren – wenig Fett! Ihr könnt hier also mit reinem Gewissen nach Lupinenbratlinge herrlich in würzigen Senf dippen!

 

Guten Appetit wünscht Euch

Euer Torben

Schreibe einen Kommentar